Rettungswache Rüdersdorf

Mit der politischen Neuorientierung der Gemeinde Rüdersdorf im Jahr 1995 in den Landkreis Märkisch-Oderland wurde die damals durch die Johanniter-Unfall-Hilfe betriebene Rettungswache dem Rettungsdienst des Landkreises Märkisch-Oderland zugeordnet. Zu diesem Zeitpunkt wurden am Krankenhausstandort Rüdersdorf ein RTW, zwei KTW und ein NEF betrieben.

Mit dem Abriss des Schwesternwohnheims des Krankenhauses, dass die Rettungswache Rüdersdorf beherbergte, war der Neubau einer Rettungswache unumgänglich. Diese wurde am 29.09.2005 ebenfalls auf dem Gelände des Krankenhauses feierlich an das Personal übergeben. Die Rettungswache Rüdersdorf hat die Besonderheit, fast auf der Kreisgrenze zum Landkreis Oder-Spree gelegen, in zwei Landkreisen tätig zu sein. Insbesondere das Notarzteinsatzfahrzeug führt 60 Prozent der Einsätze im Nachbarlandkreis durch. Mit rund 2800 Einsätzen jährlich, ist das Notarzteinsatzfahrzeug Rüdersdorf das am meisten in Anspruch genommene Fahrzeug im Landkreis.

Mit dem Übergang der Rettungswache in die GRMOG wurde Sie dem Rettungsdienstbereich West zugeordnet. Die hohe Einsatzbelastung und die Nähe zum Krankenhaus in Rüdersdorf machen die Lehrrettungswache zu einem wichtigen Ausbildungsstandort.

Rettungsmittel

Anschrift

Rettungswache Rüdersdorf
Seebad 81
15562 Rüdersdorf