Rettungswache Wriezen

Die in der Oderbruch-Hauptstadt gelegene Rettungswache besteht seit 1991. Die ersten Schritte der Rettungswache waren der damaligen Aufbruchstimmung angepasst. Betrieben vom Malteser Hilfsdienst, wurde die Rettungswache mit einem aus dem Kreis Wesel zur Verfügung gestellten RTW am Krankenhaus Wriezen in einem alten Waschhaus in Betrieb genommen. Die meisten Kollegen kamen aus artfremden Berufen und hatten gerade die Ausbildung zum Rettungssanitäter absolviert.

Am 13.12.1992 wurde dann der vom Land Brandenburg geförderte Neubau der Rettungswache für insgesamt rund 1,2 Mio DM in Betrieb genommen. Sie bot den Mitarbeitern moderne Arbeitsbedingungen und 4 Einsatzfahrzeugen Platz. Im Jahr 2002 fand im Ergebnis einer Ausschreibung ein Betreiberwechsel statt. Bis zur Übernahme durch die GRMOG am 01.01.2013 war das DRK Märkisch-Oderland Ost für die Rettungswache verantwortlich. Heute sind in der Wache insgesamt 3 Rettungsmittel und ein Reservefahrzeug stationiert. Wiederum ist sie dem Rettungsdienstbereich Süd zugeordnet.

Die Rettungswache in Wriezen versorgt insgesamt rund 17.000 Einwohner und ist bedingt durch die unmittelbare Nähe zum Krankenhaus Märkisch-Oderland einer der 5 Notarztstandorte. Seit 01.11.2013 übernimmt der Notarzt neben dem regulären Notarztdienst auch den allgemeinen ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassen-ärztlichen Vereinigung.

Die Rettungswache in Wriezen ist als Lehrrettungswache ein Standort für die Ausbildung von Notfallsanitätern.

Rettungsmittel

Anschrift

Rettungswache Wriezen
Sonnenburger Weg 3a
16269 Wriezen