Rettungswache Müncheberg

Die Rettungswache in Müncheberg besteht seit 1992. Sie wurde vom DRK Kreisverband Strausberg im damaligen Landambulatorium eingerichtet. Mit dem Neubau der Feuerwehr in Müncheberg wurde das ehemalige Landambulatorium in die Funktionalität der Freiwilligen Feuerwehr integriert. Die Rettungswache fand im 2005 errichteten Neubau des Feuerwehrgebäudes mit deutlich verbesserten Bedingungen für die Mitarbeiter ihren Platz.

Müncheberg wurde im 11. Jahrhundert als Marktfleck durch Zisterziensermönche gegründet und 1232 erstmals erwähnt. Im 13. Jahrhundert wurde begonnen zum Schutz eine sieben Meter hohe Stadtmauer zu errichten, die heute noch in Teilen erhalten ist. Im 19. Jahrhundert wurde die Stadt zu einem Zentrum des Warenverkehrs in Richtung Osten. Heute zeichnet sich Müncheberg insbesondere als Zentrum für Agrar- und Landschaftsforschung aus. Hier wird auch eine der größten und bedeutendsten Insektensammlungen (ca. 3.000.000 Exemplare) Deutschlands verwaltet.

Mit dem in der Rettungswache in Müncheberg stationiertem RTW werden rund 18.000 Einwohner teilweise auch im Nachbarlandkreis Oder-Spree rettungsdienstlich versorgt. Seit 2013 gehört die Rettungswache zur GRMOG und ist dem Rettungsdienstbereich Süd zugeordnet.

Die unmittelbare Nähe zur Freiwilligen Feuerwehr hat dazu beigetragen, dass dort eine First Responder (Ersthelfer) Gruppe entstanden ist.

Rettungsmittel

Anschrift

Rettungswache Müncheberg
Eberswalder Straße 12 a
15374 Müncheberg