Ausbildung im Unternehmen

Die Gemeinnützige Rettungsdienst Märkisch-Oderland GmbH (GRMOG) ist seit 2013 ein Ausbildungsbetrieb. Mit der Verabschiedung und dem Inkrafttreten des Notfallsanitätergesetzes des Bundestags am 01.01.2014 veränderte sich die Ausbildungswelt im Rettungsdienst. Diese Herausforderung mussten alle Rettungsdienste annehmen und die Voraussetzungen schaffen, eine 3- jährige Ausbildung in ihren Betrieben sicherzustellen. Auch wir haben uns dieser Herausforderung gestellt. Eine 3-jährige Ausbildung in einen Betrieb zu integrieren, bedarf einer engen Zusammenarbeit zwischen der Berufsschule, die mit einem Ausbildungsziel beauftragt ist und die gesamte Organisation übernimmt sowie dem Ausbildungsbetrieb, der für die praktische Ausbildung steht. Nur durch eine enge Zusammenarbeit gelingt es, eine solide Plattform für die Ausbildung junger Menschen zu schaffen und am Ende der Ausbildung gut qualifizierte und hoch motivierte Notfallsanitäter zu haben. Aus diesem Grund haben wir uns für eine Kooperation mit der RKiSH-Akademie in Heide (Schleswig-Holstein) entschieden. Wir schauen mittlerweile auf eine erfolgreiche 3-jährige Partnerschaft zurück.

Diese Zusammenarbeit allein sichert jedoch noch keine hohe Qualität in der praktischen Ausbildung. Hier sind die wichtigen Eckpfeiler eines Unternehmens gefragt: die Mitarbeiter und vor allem die Ausbilder, die ihre Energie in die Auszubildenden investieren. Ihre Arbeit, verbunden mit der Verzahnung von Ausbildern, Auszubildenden, Ausbildungsbetrieb, Krankenhäusern und Berufsschule stellen eine qualitativ hochwertige Ausbildung sicher. Auf diesem Weg befindet sich die GRMOG mit über 25 Ausbildern und der aktuell höchsten Anzahl an Auszubildenden im Land Brandenburg.

Aktuell werden 5 Auszubildende jedes Jahr eingestellt. Diese Anzahl reicht aber auf Dauer nicht aus, um der Personalsituation im Rettungsdienst adäquat zu begegnen. Uns ist daran gelegen, für die Zukunft die Voraussetzungen zu schaffen, einer größere Zahl an Bewerbern einen Ausbildungsplatz zu ermöglichen. Wir bilden für uns, nicht für den freien Markt aus. Das treibt uns, das ist unser Ziel.